Ich bin ein REALIST!

 

Nico Pampoukidis (16 Jahre) 

 

Realist des Monats - NicoNach fast 10 Schuljahren stehe ich jetzt kurz vor meinem Realschulabschluss und denke oft an die vergangenen Jahre zurück, an die Höhen und Tiefen. Klar, es lief nicht immer reibungslos aber im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass eine wirklich tolle Ära meiner Schulzeit bald zu Ende gehen wird.

 

In der 6. Klasse entschied ich mich für die Wahlpflichtgruppe llla, sodass ich seit der 7. Klasse Französisch als zusätzliches Hauptfach habe. Die Entscheidung, die ich damals getroffen habe, habe ich bis jetzt keine Sekunde bereut.

 

Ich durfte einmalige Augenblicke in Frankreich bei meinem Austauschpartner erleben, der ein Jahr zuvor bei mir in Deutschland war. Ich hatte die Möglichkeit die Kultur, die Sprache, allgemein die ganzen Umgangsformen für eine Woche zu beobachten und auch zu bewundern. Ich lernte viele neue Menschen kennen, die mir sofort sympathisch waren und mit denen ich immer noch in Kontakt stehe.

 

Außerdem bin ich sehr interessiert an Sprachen. Da mein Vater Grieche und meine Mutter Deutsche ist, bin ich von klein auf zwischen zwei Kulturen groß geworden. Neben Griechisch und Englisch wollte ich noch mehr Sprachen lernen und so war klar, dass ich den Französisch Zweig wählen würde.

 

Ich liebe es zu reisen und mich in anderen Ländern der Welt zu verständigen und über die verschiedenen Kulturen mehr zu erfahren. Auch hier wurde mir von meiner Schule aus eine einmalige Möglichkeit geboten und zwar eine Reise nach Norwegen, unterstützt von einem Projekt namens „Comenius“. Dieses Projekt hat es mir ermöglicht mit zwei meiner Mitschüler und zwei Lehrkräften in den Norden Europas zu fliegen und dort andere Jugendliche aus verschiedenen Ländern Europas wie Spanien, Polen, Rumänien oder der Türkei zu treffen. Die Absicht des Programms, welches von der EU finanziert und unterstützt wird, ist es, dass Schüler und Schülerinnen sehen, wie unsere Länder in der Gemeinschaft fungieren und zusammenarbeiten. Dort habe ich atemberaubende Tage verbracht wofür ich unglaublich dankbar bin.

 

Die genannten Punkte waren zwei Aktionen von vielen, welche mir meinen Horizont erweiterten. Einerseits werde ich mit einem weinenden und andererseits mit einem lachenden Auge im Juni die Realschulzeit abschließen.

 

Im Anschluss daran werde ich die FOS besuchen und voraussichtlich eines Tages mal studieren. Ich lasse mich überraschen, was meine zukünftige Schulzeit mir bringen wird. Was ich auf alle Fälle sagen kann, ist, dass meine bald vergangene Realschulzeit bis jetzt einfach nur cool war.