>> Alle REALISTEN <<

Ich bin ein REALIST!

 

Harun Torlakcik - Student der Maschineningenieurwissenschaften

„Man lernt nur für die Schule“ – diesen berühmten Satz haben wir oft von uns gelassen, wenn wir im heißen Sommer eine in kurzer Zeit nicht bewältigbare Menge an Hausaufgaben aufgebrummt bekommen haben.
Aber gewisse Sachen lernt man erst im Nachhinein zu schätzen, so zum Beispiel meine Zeit an der Realschule.

Man mag es kaum glauben, aber erst neulich habe ich an der Universität eine spezielle Aufgabenstellung lösen müssen, den wir so in der Realschule im Physikunterricht schon einmal hatten. Das zeigt doch, dass der Unterricht an der Realschule außergewöhnlich praxisbezogen ist. Man lernt eben wirklich für das Leben!

Vor fast zehn Jahren musste ich noch eine Aufnahmeprüfung schreiben, damit ich die Realschule besuchen durfte. Und heute studiere ich Maschinenbau an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich, welche zu den besten Universitäten weltweit zählt.
Bemerkenswert ist dabei, dass die Realschule einen fordert, aber gleichzeitig eine breitgefächerte Basis schafft, auf der man schnell aufbauen kann.

Viele Fächer sind praxisbezogen, vermitteln aber  auch gleichzeitig ein theoretisches Wissen auf gymnasialem Niveau. Nach dem ich den Übertritt auf Gymnasium gewagt hatte, fand ich ohne Probleme einen Anschluss im Unterricht.
Auf der Basis, die mir die Realschule vermittelt hatte konnte ich erfolgreich aufbauen und sogar, dass Gymnasium als einer der Jahrgangsbesten abschließen.

Sogar jetzt im Studium kann ich noch auf das Wissen von der Realschule zurückgreifen. Das mag wohl daran liegen, dass ich im Technischen Zweig der Realschule viele hilfreiche Fächer wie CAD, Informatik und Physik hatte.

Und eben aus diesem Grund wäre es schade, wenn die Realschule, die mich so weit gebracht hat, nicht mehr Bestand hätte. Es wäre ein Verlust für das Bayerische Schulsystem.
Es wäre schade, wenn Schüler von der Flexibilität, der hochwertigen Ausbildung und den kompetenten Lehrkräften der Realschule nicht profitieren könnten.


Karriere

      2009     Mittlere Reife an der Greger-von-Scherr Realschule in Neunburg vorm Wald
      2012     Allgemeine Hochschulreife am Ortenburg Gymnasium Oberviechtach
Seit 2012    Studium der Maschineningenieurwissenschaften an der Eidgenössischen
                  Technischen Hochschule Zürich